Naturreservat & Biologische Station

Unser Team.

Nicole Büttner

Stationsleitung, Verwaltung, Praktikumsbetreuung

Nicole ist geboren und aufgewachsen in der Nähe von Bonn.
Sie hat ihren Abschluss als Diplom-Biologin mit dem Schwerpunkt Ökologie und Umwelt an der Uni Bonn erlangt. Nachdem sie während der Studienzeit Australien, Neuseeland und Südostasien mit dem Rucksack erkundet hatte, entdeckte sie ihre Faszination für neotropische Regenwälder. Sie nahm an einem Tropenökologie-Kurs in Brasilien teil und untersuchte Randeffekte anhand von Vogelnetzfängen. 2003 reiste Nicole zum ersten Mal nach Ecuador und absolvierte ein Praktikum im Amazonas-Regenwald. Ein Jahr später führte sie die Feldstudien zu ihrer Diplomarbeit über die Bestäubungsökologie von Bromelien in Mindo (Ecuador) durch, wo sie ihren Ehemann Wilo kennen lernte. Nach Abschluss des Studiums in 2005 kehrte sie nach Mindo zurück, wo sie ein Jahr als Vogelführerin arbeitete. Zu dieser Zeit entwickelte sich die Idee zu Un poco del Chocó. Um ihren gemeinsamen Traum verwirklichen zu können, gingen Nicole und Wilo nach Deutschland. Nicole arbeitete in Fast-Food-Restaurants, bei der Deutschen Post und gab nachmittags Nachhilfeunterricht. Anfang 2008 kehrten Nicole und Wilo nach Ecuador zurück und kauften 15 ha Land für ihr Projekt Un poco del Chocó. Während Wilo mit dem Hausbau im Reservat begann, erlangte Nicole ihre Lizens als Naturführerin und ehrenamtliche Forstinspektorin. Zudem begann sie im Sommer für National Geographic Student Expeditions zu arbeiten, zunächst als lokale Naturführerin in Mindo und später als Reiseleiterin für deren Naturschutzprogramme. Seither hat sie verschiedene Expeditionen in Ecuador und den Galapagos (2013-2016), sowie in Australien (2015), Belize (2016), Namibia (2017) und Costa Rica (2018) geleitet. Im Frühjahr 2018, erhielt sie ihre Lizens als Reiseleiterin in Ecuador. Weiterhin hat Nicole an verschiedenen Projekten und Kursen zur Vogelberingung in England (2012), Peru (2013), Ecuador (2014), Kolumbien (2017) und zuletzt Costa Rica (2018) teilgenommen, wo sie auch als Beringerin des North American Banding Council zertifiziert wurde. Nicole ist weiterhin Mitglied des Naturführervereins in Mindo und offizielle Repräsentantin des Mindo-Tandayapa Weihnachtsvogelzählkreises.
Bei Un poco del Chocó verwaltet Nicole die biologische Station. Sie unterrichtet Tropenökologie-Kurse, übernimmt die persönliche Betreuung von Studenten während ihrer Praktika oder Forschungsarbeiten und führt Vogelfreunde durchs Reservat.

Wilo ist geboren und aufgewachsen in Mindo/Ecuador.
Er ist Schreiner, Zimmermann und Holzbildhauer. Seine erste Holzskulptur fertigte Wilo bereits mit 11 Jahren. Aufgrund der finanziellen Situation seiner Familie ging Wilo nur bis zum 12. Lebensjahr zur Schule. Als Jugendlicher arbeitete er gemeinsam mit seinem Vater als Holzfäller und erlernte auch das Zimmern und Schreinern. Später distanzierte sich Wilo von der Arbeit seines Vaters und lebte eine Weile von Gelegenheitsarbeiten in Mindo und Quito. Aufgrund seiner guten Kenntnisse über Bäume, assistierte er auch für einige Monate bei Phänologiestudien an der Küste Ecuadors. 1996 reiste Wilo nach Süddeutschland, wo er auf verschiedenen Bio-Höfen arbeitete und Deutsch lernte. 2000 kehrte er zurück nach Mindo und gründete das erste Tubing-Unternehmen. Als im folgenden Jahr der Bau der OCP-Pipeline durch das „Mindo-Nambillo“-Reservat begann, errichtete Wilo dort gemeinsam mit anderen Aktivisten ein Protestcamp. Trotz drei Monaten friedlichen Protests wurde das Camp vom Militär geräumt, die Aktivisten wurden verhaftet und die OCP-Pipeline wurde durch privates Land gebaut. Danach baute Wilo das Restaurant seiner Eltern in Mindo, wo er arbeitete, bis er Ende 2005 mit seiner Frau Nicole nach Deutschland ging. Dort arbeitete er zwei Jahre in einem Malerbetrieb. Zurück in Ecuador begann Wilo mit dem Bau des gemeinsamen Wohnhauses. 2010 folgte dann der Bau des Stationshauses. Ein paar Jahre später erweiterte er die Station mit einem Gemeinschaftsraum und aktuell arbeitet er an mehreren neuen Schlafräumen für das Stationshaus.
Bei Un poco del Chocó ist Wilo verantwortlich für das Wegesystem, Schreiner- und Instandhaltungsarbeiten, sowie den organischen Garten. Er betreut die freiwilligen Helfer und bereichert zudem täglich die Station mit seinen Kochkünsten.

Wilfrido (Wilo) Vaca

Freiwilligenbetreuung,
Schreiner & Koch

Christian Montalvo

Mitarbeiter, Feldassistent

Christian ist ein junger Ecuadorianer aus dem nahe gelegenen Dorf Las Tolas. Seit Wilo und Nicole Un poco del Chocó ins Leben riefen, half Christian oft an Wochenenden oder in den Schulferien aus. 2013 machte er seinen Schulabschluss und arbeitet seither als Vollzeit-Angestellter für Un poco del Chocó. Da er an Schreinern, Kochen, Vogelbeobachtung und Ökotourismus interessiert ist, ist das Reservat der ideale Arbeitsplatz für ihn. Christian studiert derzeit am Instituto Tecnológico Internacional ITHI in Quito, um seinen Titel als nationaler Touristenführer zu erlangen.


Bei Un poco del Chocó ist Christian unser "Mann für Alles". Er arbeitet mit den freiwilligen Helfern am Wegesystem und im Garten, er hilft beim Kochen, führt Besucher durchs Reservat und assistiert Nicole bei der Vogelberingung.

Leonel (Leo) Montalvo

Mitarbeiter, Feldassistent

Leo, Christian's jüngerer Bruder, kommt auch aus dem kleinen Dorf Las Tolas. Nachdem er 2019 die Schule erfolgreich abgeschlossen hatte, wurde auch er Teil unseres kleinen Teams und ist seither unser zweiter "Mann für Alles". Ebenso wie sein Bruder Christian, interessiert sich Leo sehr für  die Tier- und Pflanzenwelt. Er kocht gut, und schreinert gerne. Momentan lernt Leo die Vogelwelt des Reservates kennen, und Nicole und Christian trainieren ihn als Beringungsassistenten.


Bei Un poco del Chocó, arbeitet Leo auch mit den freiwilligen Helfern am Wegesystem und im Garten. Oft kocht er das Mittagessen und er assistiert bei der Vogelberingung.