Naturreservat & Biologische Station

Vogelwarte & Ornithologische Forschung

 

Ein besonderer Schwerpunkt der biologischen Feldarbeit im Naturreservat Un poco del Chocó liegt auf dem Langzeit-Monitoring und der Erforschung der diversen Avifauna. Neben der regelmäßigen Beringung von Vögeln im Reservat, führen wir auch kontinuierliche Vogelzählungen durch.

Vogelwarte

Um eine Lücke in der Erforschung und dem Verständnis der vielfältigen Vogelwelt in und um Un poco del Chocó zu schließen, haben wir im August 2014 unsere Arbeit als Vogelwarte aufgenommen und ein Langzeitmonitoring-Programm für Vögel im Reservat ins Leben gerufen.

Vogelnetzfänge

Die Fänge mit Japannetzen werden an drei konstanten Standorten in regelmäßigen Abständen durchgeführt.

Vogelnetzfänge

In den letzten Jahren haben wir bereits 140 verschiedene Vogelarten im Reservat gefangen und beringt. Wir beringen größtenteils Singvögel...

Vogelberingung

...aber auch Kolibris.

Vogelnetzfänge

Und ab und zu geht uns auch ein Tukan ins Netz,...

....oder ein kleiner Greifvogel....

Vogelberingung

...oder eine Besonderheit wie der Binden-Grund-Kuckuck!

Vogelberingung

Die Vogelberingung basiert auf der Fang-Markierung-Wiederfang Methode. Deshalb beringen wir alle Vögel mit individuell nummerierten Metallringen.

Vogelberingung

Die erhaltenen Wiederfang-Daten ermöglichen es uns, den Lebenszyklus und die Demografie von Vögeln wie Brutzeiten, Mauserzyklen, Lebensraumnutzung, Populationsgrößen, Überlebens- und Rekrutierungsraten zu untersuchen.

Vogelberingung

Bestimmte Vogelarten werden mit individuellen Kombinationen von Farbringen gekennzeichnet. Dies ermöglicht es uns, verschiedene Individuen im Feld zu beobachten, ohne dass ein erneuter Wiederfang erforderlich ist.

Vogelberingung

Somit können weitgehend unbekannte Aspekte der Verhaltensökologie tropischer Vogelarten erforscht werden.

Beringungsablauf

Wir öffnen die Japannetze morgens von ca. 6 bis 11 Uhr. Wenn die Netze geöffnet sind, kontrollieren wir sie alle 30 Minuten.

Beringungsablauf

Die Vögel werden aus den Netzen befreit und in Stoffbeuteln zum jeweiligen Beringungstisch gebracht.

Beringungsablauf

Am Beringungstisch werden die Vögel identifiziert und mit einem Metallring beringt.

Beringungsablauf

Dann vermessen und wiegen wir die Vögel. Wir nehmen morphometrische Daten von Schnabel, Tarsus, Flügel und Schwanz.

Beringungsablauf

Zudem werden, wenn möglich, das Alter und Geschlecht bestimmt. Und die gefangenen Vögel werden auf Parasitenbefall und Mauser untersucht.

Vogelzählung

Da wir mit den Japannetzen auf die Untersuchung der Vogelarten der unteren Waldschichten beschränkt sind, kombinieren wir die Vogelfänge auch mit regelmäßigen Vogelzählungen.

Vogelzählung

Bei Transekt- oder Punkt-Stopp-Zählungen zählen wir sowohl die Anzahl der verschiedenen gefundenen Vogelarten als auch die Anzahl der Individuen.

Vogelnetzfänge und Beringung

Um eine Lücke in der Erforschung und dem Verständnis der vielfältigen Vogelwelt in und um Un poco del Chocó zu schließen, haben wir im August 2014 unsere Arbeit als Vogelwarte aufgenommen und ein Langzeitmonitoring-Programm für Vögel im Reservat ins Leben gerufen. Insbesondere Singvögel, aber auch andere Vogelgruppen, wie Kolibris, Tukane oder kleine Greifvögel, werden regelmäßig mit Japannetzen gefangen. Die Vögel werden dann gewogen, vermessen und auf Besonderheiten (z.B. Mauser, Parasitismus etc.) untersucht. Zudem werden, wenn möglich, das Alter und Geschlecht bestimmt.

 

Die Vogelberingung basiert auf der Fang-Markierung-Wiederfang Methode. Deshalb beringen wir alle Vögel mit individuell nummerierten Metallringen. Die erhaltenen Wiederfang-Daten ermöglichen es uns, den Lebenszyklus und die Demografie von Vögeln wie Brutzeiten, Mauserzyklen, Lebensraumnutzung, Populationsgrößen, Überlebens- und Rekrutierungsraten zu untersuchen. Bestimmte Vogelarten werden mit individuellen Kombinationen von Farbringen gekennzeichnet. Dies ermöglicht es uns, verschiedene Individuen im Feld zu beobachten, ohne dass ein erneuter Wiederfang erforderlich ist. Somit können weitgehend unbekannte Aspekte der Verhaltensökologie tropischer Vogelarten erforscht werden.

 

Seit 2018 haben wir eine Zusammenarbeit mit dem MoSI Programm des Institute for Bird Populations und mit dem Bird Genoscape Projekt begonnen. Beide Programme erforschen Nearktisch-Neotropische Zugvögel. Mehr Infos hierzu gibt es auf den entsprechenden Webseiten!

Vogelzählung

Da wir mit den Japannetzen auf die Untersuchung der Vogelarten der unteren Waldschichten beschränkt sind, kombinieren wir die Vogelfänge auch mit regelmäßigen Vogelzählungen. Bei Transekt- oder Punkt-Stopp-Zählungen zählen wir sowohl die Anzahl der verschiedenen gefundenen Vogelarten als auch die Anzahl der Individuen. Die Vogelzählungen finden im Reservat und an verschiedenen Abschnitten der Straße nach Las Tolas statt. Wir laden alle unsere Beobachtungen auf der Plattform eBird des Lab of Ornithology der Cornell Universität hoch.

 

Die ermittelten Daten können Aufschluss geben über Zugverhalten innerhalb verschiedener Höhenstufen, sowie über Veränderungen im Ökosystem. Phänologische Daten können als Indikator für Veränderungen im Ökosystem verwendet werden. Daher werden Blütezeiten, Blütendichten, Frucht- und Samenproduktion kontinuierlich aufgezeichnet und auf Zusammenhänge mit den Ergebnissen des Vogelmonitorings untersucht.

In Zusammenarbeit mit:

Avian Mixed Species Flocks

​In tropischen Wäldern trifft man häufig auf sogenannte „Avian Mixed Species Flocks“. Dies sind Zusammenschlüsse von Individuen verschiedener Vogelarten, welche gemeinsam auf Nahrungssuche durch den Wald ziehen. Innerhalb der Flocks verfolgen die verschiedenen Arten unterschiedliche Nahrungssuchstrategien und vermeiden somit Nahrungskonkurrenz untereinander. Vorteil solcher Gemeinschaften bestehen scheinbar in einem verminderten Predationsrisiko und einem erhöhten Beuteerfolg.

Die Zusammensetzung von Flocks ist häufig sehr verschieden und ebenso abhängig von Territorien.

Unser Hauptforschungsinteresse liegt in der Zusammensetzung, Struktur, Saisonalität und Bildung der Mixed Species Flocks.

Interessierst du dich für die Erforschung neotropischer Vögel?

 

Großartig!! Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, unsere Arbeit zu unterstützen!

 

>>  Du kannst ein biologisches Praktikum absolvieren und als Praktikant/in an unseren laufenden Forschungsarbeiten teilnehmen.

 

>>  Du kannst an einem unserer Kurse teilnehmen und alles über Vogelberingung und Monitoring erfahren.

 

>>  Wenn du bereits ein erfahrener Vogelberinger bist, kannst du dich als Freiwillige/r unserem Team anschließen!

 

Aus unserem Blog....